Wohnen in Steiermark 

Die Lebensqualität im Bundesland Steiermark

Das Bundesland Steiermark ist in Bezug auf die Landesfläche mit 16.388,22 km das zweitgrößte Bundesland in Österreich. Es ist wie alle anderen Bundesländer ein Grenzland. Im Westen gibt es die Grenze zu Salzburg und Oberösterreich, im Süden grenzt das Bundesland an Kärnten sowie Slowenien an. Die östliche Grenze führt ins Burgenland und die Grenze im Norden und Nordosten in die großen Bundesländer Niederösterreich und Oberösterreich. Im Bundesland Steiermark gibt es ca. 1,2 Millionen Einwohner und 17 politische Bezirke. Die Hauptstadt der Steiermark ist Graz mit aktuell 226.244 Bürger und Bürgerinnen.

Das Kulturland Steiermark mit seinen Sehenswürdigkeiten und Festen
Als kulturelles Zentrum der Steiermark mit einer ausgeprägten Vielfalt kann die Hauptstadt Graz gesehen werden. Das Wahrzeichen von Graz ist der Uhrturm, welcher 28 m hoch ist und auf dem Schlossberg inmitten von Graz liegt. Im Turm findet man drei Glocken vor – die Stundenglocke als älteste Glocke Graz, die Armensünderglocke sowie die Feuerglocke. Graz kann mit der Grazer Oper, dem Schauspielhaus und vielen Konzertsälen auch als ein Zentrum der klassischen Musik gesehen werden. Berühmte Musiker, wie zum Beispiel der Komponist Johann Joseph Fux oder Karl Böhm, haben dort musikalisch gewirkt.
Neben der Einrichtungen für klassische Musik gibt es viele weitere Kultur-Attraktionen – angefangen von Museen über Kirchen und Stifte bis hin zum berühmten Wallfahrtsort Mariazell. Auch die Schlösserstraße, welche in der Südoststeiermark gelegen ist, und die Eisenstraße in der Obersteiermark sind äußerst beliebte Anziehungspunkte für Touristen und Einheimische. Auch der Bildungsbereich hat in der Steiermark einen großen Stellenwert. Sowohl in der Landeshauptstadt Graz als auch in Leoben gibt es ein universitäres Angebot mit ca 40.000 Studenten. In Graz finden die Studenten die Technische Universität, die Karl-Franzens-Universität, die Medizinische Universität und die Universität für Musik und darstellende Kunst vor. Die Stadt Leoben verfügt über die Montanuniversität. Neben den Universitäten gibt es an mehreren Orten (Bad Gleichenberg, Kapfenberg und Graz) Fachhochschulen mit unterschiedlichen Studiengängen.

Der Immobilienmarkt

Der Preisanstieg von Immobilien machte auch vor dem Bundesland Steiermark nicht Halt. Jedoch ist der Preisanstieg in der Steiermark – verglichen mit den anderen Regionen Österreichs – nur gering. Die Immobilien in der Steiermark locken meist mit einer idyllischen Lage. Die steirische Landschaft ist mit seinen Wiesen, Wäldern und Obst- und Weingärten äußerst ansehnlich. Ein wahrer Kontrast zur ländlichen Idylle stellt das Gebiet um die Hauptstadt Graz dar. Graz ist die drittgrößte Stadt in Österreich. In naher Zukunft ist – unter anderem wegen der niedrigen Immobilienpreise – mit einem Bevölkerungszuwachs zu rechnen. Da es in den anderen Bundesländern und Städten wahre Preis-Explosionen gibt, sind die erschwinglichen Immobilienpreise in der Steiermark ein wahrer Anziehungsmagnet für Interessenten. In der Steiermark können auch Interessenten mit kleinerem Budget den Traum vom Eigenheim zur Realität werden lassen. Dennoch gibt es auch auf steirischem Gebiet seit Jahren kontinuierliche Preissteigerungen.

Zur Preisentwicklung der steirischen Immobilien

Obgleich die steirischen Immobilienpreise eher günstig sind, gibt es auch hier den deutlichen Trend zum Wertanstieg. Insbesondere die Preise für Grundstücke sind deutlich angestiegen. Seit dem Jahr 2015 gibt es einen Preisanstieg um 13,6 Prozent. Vor allem in der Region Südoststeiermark und Leibnitz kam es zu einem gravierenden Preisanstieg für Bauland. Auch die Preise für Häuser und Wohnungen stiegen in den letzten Jahr in ähnlichem Ausmaß an. Die gebrauchten Eigentumswohnungen stiegen in den letzten drei Jahren um 5,9 Prozent an und die Häuser um bis zu 6 Prozent.