Wohnen in Niederösterreich 

Das Bundesland Niederösterreich ist rund um die Bundeshauptstadt Wien gelegen und war schon immer ein beliebter Anziehungsmagnet für besondere Menschen und Mächte. Die Geschichte des Bundeslandes ist bewegt und lange und das vielfältige Kulturerbe kann sich sehen lassen. Im Niederösterreichischen Kulturbereich findet man zahlreiche Besonderheiten, wie zum Beispiel die Venus von Willendorf, das moderne Landhausviertel und den Kulturbezirk St. Pölten, vor. Das Bundesland Niederösterreich verfügt über eine besondere Lage und macht mit vielfältigen Landschaftstypen auf sich aufmerksam. Angefangen von Auwäldern und Steppen über Seen und Schluchten findet man auf dichtem Raum viele unterschiedliche Landschaften vor. Niederösterreich als großes Bundesland an der Donau ist sowohl landschaftlich als auch kulturell sehenswert und sicherlich einen Besuch wert.

Zu den Bezirken und Vierteln Niederösterreichs

Innerhalb des Bundeslandes Niederösterreich findet man folgende vier Bezirke vor:

– Weinviertel (Viertel unter dem Manhartsberg) 
– Waldviertel (Viertel ober dem Manhartsberg) 
– Mostviertel (Viertel ober dem Wienerwald) 
– Industrieviertel (Viertel unter dem Wienerwald) 

Die einzelnen Bezirke des Bundeslandes weisen sich durch einzigartige geografische Strukturen aus. Die Landschaft des Mostviertels wird von Ausläufern der Kalkalpen mit Berghöhen um die 2000 Meter geprägt. Im Waldviertel findet man hauptsächlich das Granitplateau der Böhmischen Masse vor. Das hügelige Weinviertel ist im Nordosten von Niederösterreich gelegen, das flache Marchfeld befindet sich im Osten des Landes.

Zu den Wohnkosten im Bundesland Niederösterreich

Niederösterreich als das größte Bundesland Österreichs zeichnet sich durch ausgeprägte Preis-Differenzen auf dem Immobilienmarkt aus. Als sogenannter Speckgürtel wird das Gebiet rund um die Stadt Wien bezeichnet. Der Speckgürtel zeichnet sich vor allem durch seine unmittelbare Nähe zu Wien aus. Während die Immobilienpreise im Bereich des Speckgürtels ansteigen, gehen die Preise in den ländlicheren Gegenden zurück.

Die preislichen Unterschiede auf dem Niederösterreichischen Immobilienmarkt
Im Bereich der österreichischen Immobilienpreise liegt Niederösterreich in etwa in der unteren Mitte. Innerhalb des Bundeslandes gibt es je nach Region gravierende preisliche Unterschiede. Während der rasche Bevölkerungswachstum in der Stadt Wien für steigende Preise im sogenannten Speckgürtel sorgt, nehmen die Immobilienpreise in den äußeren Bezirken von Niederösterreich ab oder stagnieren. Die Käufer der Immobilien achten bei ihrer Entscheidung vor allem auf den Zustand der Immobilie, auf die Verkehrsanbindung sowie auf die Erholungsmöglichkeiten im Grünen. Vor allem die Wohngegenden mit einer ausgeprägten Nähe zu den öffentlichen Verkehrsmitteln sowie Wohnräume mit Autobahn-Nähe werden von den Käufern sehr geschätzt. Vor allem seit dem Jahr 2014 wird man mit starken Veränderungen der Immobilienpreise konfrontiert. Gravierende Rückgänge der Immobilenpreise werden jedoch in keiner Region festgestellt.

Die niederösterreichischen Trends im Immobilienbereich

Im Bundesland Niederösterreich ist eindeutig zu erkennen, dass die Immobilienpreise im sogenannten Speckgürtel kontinuierlich ansteigen. Rund um die Stadt Wien, vor allem in beliebten Regionen wie Mödling und Baden, entwickeln sich die Preise stetig und passen sich den typischen Bevölkerungsentwicklungen an. Die Entwicklungen in Wien mit der steigenden Bevölkerungsanzahl, mit den hohen Preisen innerhalb der Stadt Wien und der Vermehrung von Einfamilienhaushalten zeigt auch eine gravierende Auswirkung auf die Preisentwicklung im Wiener Umland.

Quellennachweis der Bilder: Shutterstock.com